Lernen
Kita, Schule, Bibliothek – Bildungsangebote für Jung und Alt…

Datenbasiertes Kommunales Bildungsmanagement


Programm "Bildung integriert"

Das Programm „Bildung integriert" ermöglicht dem Landkreis Sömmerda, sich durch den Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements stärker in die Entwicklung seiner kommunalen Bildungslandschaft einzubringen. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert und hat eine Projektlaufzeit vom 01.04.2019 bis 01.03.2022.

Bildung wird als lebenslanger, dauerhafter Prozess verstanden und ist die Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Dementsprechend verfolgt das Bildungsmanagement/-monitoring den Ansatz des „Lebenslangen Lernens“ und betrachtet dabei alle Bildungsbereiche von der frühkindlichen, schulischen und beruflichen Bildung bis hin zur Seniorenbildung.

Die Ziele des Programms sind unter anderem die Erarbeitung einer kommunalen Gesamtstrategie im Bereich der Bildung, die Entwicklung und Umsetzung eines Bildungsleitbildes sowie die Implementierung eines datenbasierten Monitorings.


Bildungsmanagement

  • Bestandsaufnahme der Bildungsaktivitäten auf kommunaler Ebene

  • Bündelung von Bildungsaktivitäten

  • Einbindung und Vernetzung von Schlüsselakteuren in der Kommune

  • Entwicklung einer kommunalen Strategie zum Bildungsmanagement

  • Optimierung von Übergängen in der Bildungsbiografie

Bildungsmonitoring

  • Ermittlung von Datenbestand, Datenquellen, Datenbedarf sowie kontinuierliches Erfassen der relevanten Daten

  • Erhebung von Grundinformationen zu frühkindlicher Bildung, allgemeinbildenden Schulen, Bildungsübergängen, berufliche Ausbildung, Weiterbildung und formales und non-formales Lernen im Schul- und Erwachsenenalter, Beteiligung Älterer an Weiterbildung und Lebenslangem Lernen

  • Aufbau und Pflege einer datenbasierten wiederkehrenden Bildungsberichterstattung


Bildungsberichterstattung

(in Kürze zum Download)

  • Befragungsergebnisse von Eltern zum Übergang Schule in den Beruf (April 2019)

  • Präsentation von gelungenen Beispielen im Einbezug von Eltern in den Berufsorientierungsprozess ihrer Kinder (April 2020)

  • Erster Bildungsbericht (in Arbeit)


Netzwerkarbeit

Das Bildungsmanagement nimmt eine tragende Funktion in der Arbeitsgruppe der Jugendberufsagentur (JBA) ein, welche den Rahmen für die Kooperation von Agentur für Arbeit, Jobcenter Sömmerda, Landkreis Sömmerda sowie dem Staatlichen Schulamt Mittelthüringen bildet. Ziel ist eine optimale, aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit aller Beteiligten am Übergang Schule-Beruf. Dazu gehört eine ganzheitliche Beratung der Zielgruppen, gerade in schwierigen Lebenssituationen, Berufsorientierung, Berufsberatung und die Vermittlung passgenauer Ausbildungsstellen. Dies schließt die Hilfen zur Bewältigung schulischer und außerschulischer Probleme, zur Entwicklung der Ausbildungsmotivation sowie finanzieller Hürden ein.

Zielgruppe der Jugendberufsagentur sind alle unter 25-Jährigen im Landkreis Sömmerda, die sich am Übergang von der Schule zum Beruf befinden. Indirekte Zielgruppen stellen auch deren Eltern sowie weiterführende Schulen dar.

Die Arbeitsgruppe der Jugendberufsagentur ist zuständig für:

  • die Gestaltung von Verfahren

  • die Transparenz über die Struktur, Kontaktdaten der Akteure sowie deren lokalen Angebote

  • die Abstimmung von (fallbezogenen) Schnittstellen und Erfahrungsaustausch

  • die Öffentlichkeitsarbeit zu den Themen der JBA

  • die Organisation der jährlichen Sitzung der Steuergruppe


Kontakt:

Landratsamt Sömmerda
Stabsstelle Integrierte Sozialplanung
Dr. Katharina Kratky (Bildungsmanagement/-monitoring)
Wielandstraße 4
99610 Sömmerda
Telefon: +49 3634 354-846
Telefax: +49 3634 354-628
E-Mail: bildung@lra-soemmerda.de


Links