​Handlungsempfehlungen für die Wiederaufnahme des Vereinslebens im Landkreis Sömmerda

Landkreis stellt Muster für Infektionsschutzkonzept zur Verfügung

Die Coronavirus-Pandemie hat das Vereinsleben in den letzten Wochen nahezu zum Stillstand gebracht. Mit der schrittweisen Aufhebung der Beschränkungen durch die Landesregierung stehen die Vorstände nun vor der besonderen Herausforderung, den Wiedereinstieg in das Vereinsleben verantwortungsvoll vorzubereiten und zu organisieren.

Mit der Thüringer Corona-Eindämmungsverordnung vom 9. Juni 2020 ist eine eingeschränkte Vereinsarbeit unter Berücksichtigung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften wieder möglich. Hierfür ist gemäß § 5 der Thüringer Corona- Eindämmungsverordnung ein schriftliches Hygiene-, Abstands- und Infektionsschutzkonzept (Infektionsschutzkonzept) zu erstellen, welches die Einhaltung der Infektionsschutzregeln festhält und dokumentiert. Das Infektionsschutzkonzept ist von der verantwortlichen Person oder dem von ihr Beauftragten vorzuhalten und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen.

Für die Erstellung des Infektionsschutzkonzeptes ist sowohl der Inhaber oder Betreiber von Vereinsräumlichkeiten als auch der die Räumlichkeiten nutzende Verein verantwortlich.

Der Landkreis Sömmerda hat zur Unterstützung der hiesigen Vereine ein Muster eines solchen Infektionsschutzkonzeptes erstellt, das als Grundlage, Orientierung und Hilfestellung dienen soll, um ein auf den jeweiligen Verein angepasstes Infektionsschutzkonzept zu erstellen. Dabei ist zu bedenken, dass sich die Vorgaben im Verlauf der Pandemie ändern können. Dann muss auch das Infektionsschutzkonzept des Vereines entsprechend angepasst werden.


Pdf-Dateien zum Herunterladen:

Das Muster und die Anlagen können die Vereine auch über Frau Stockhaus, E-Mail: ehrenamt@lra-soemmerda.de, Telefon: +49 3634 354-244 anfordern.