Landkreis Sömmerda sagt Veranstaltungen ab

 

Es ist keine leichte Zeit für Künstler, Technikfirmen und Veranstaltungsplaner: Am 15. April 2020 haben der Bund und die Länder beschlossen, dass Großveranstaltungen wegen der Ausbreitung des Corona-Virus bis zum 31. August 2020 untersagt sind.

Auch wenn die Thüringer Staatskanzlei noch keine abschließende Entscheidung darüber getroffen hat, ab welcher Personenzahl eine Veranstaltung als Großveranstaltung gilt und unter welchen Auflagen Konzerte o.ä. stattfinden können, hat sich der Landkreis Sömmerda dazu entschieden, alle kreislichen Veranstaltungen, die bis dahin stattfinden sollten, in diesem Jahr abzusagen. Dies betrifft die Kreissportlerehrung, das Kammerforstfest, das Kreisblasmusikfest und die Eröffnungsveranstaltung der Kreiskulturwochen. Durch diese Entscheidung sollen die Veranstalter und Partner vor Ort Planungssicherheit bekommen.

Zudem hat das Thüringer Bildungsministerium am 2. April 2020 die staatlichen Schulen des Landes angewiesen, alle bis Schuljahresende geplanten Klassenfahrten und anderen Veranstaltungen des Lernens am anderen Ort abzusagen. Daher können auch die Regionalen Schultheatertage und der 13. Schülerfreiwilligentag nicht wie geplant stattfinden. Letzterer wird – wenn es die Situation zulässt – eventuell Anfang des nächsten Schuljahres nachgeholt.

Schweren Herzens sagt Landrat Harald Henning auch das beliebte Herbstfest der Generationen in diesem Jahr ab. „Ich kann verstehen, dass viele Menschen traurig über diese Entscheidung sein werden“, so der Landrat. „Aber es wäre in der momentanen Lage verantwortungslos, im September mit 700 Seniorinnen und Senioren, allesamt Risikogruppe, ein fröhliches Fest zu feiern.“