Antrittsbesuch des neuen Thüringer Landeskommandeurs


Oberst Georg Oel ist seit dem 18. März 2020 neuer Kommandeur und Standortältester des Landeskommandos Thüringen der Bundeswehr. Er trat die Nachfolge von Oberst Norbert Reinelt an, der in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Am 14. Mai 2020 stattete Oberst Oel Landrat Harald Henning seinen Antrittsbesuch ab. Begleitet wurde er dabei von Hauptmann Eckard Bürgermeister. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen standen im Mittelpunkt des Gesprächs die Unterstützung des Landkreises durch die Bundeswehr in den vergangenen Jahren sowie die derzeitigen Anforderungen an den Landkreis sowie die Hilfe- und Unterstützungsleistungen des Kommandos im Freistaat bei der Bewältigung der Corona-Pandemie.

Oberst Georg Oel gehört seit 1979 der Bundeswehr an, studierte an der Universität der Bundeswehr in München Wirtschafts- und Organisationswissenschaften und war seit 1984 in verschiedenen Funktionen im In- und Ausland für die Bundeswehr tätig. 

Zum Stab des Landeskommandos Thüringen gehören 80 Soldaten und Zivilangestellte. Sie sind die Ansprechpartner für die Landesregierung. „Ich bin das Gesicht der Bundeswehr in Thüringen“, umreißt Oberst Georg Oel seine Position.

Aufgaben des Landeskommandos sind die Koordinierung der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit im Freistaat. Dabei sehen sich die Soldatinnen und Soldaten als verlässliche Partner und kompetente Berater für die Landkreise und kreisfreien Städte bei Katastrophen- oder besonders schweren Unglücksfällen. Zudem steuert das Landeskommando die Reservistenarbeit, führt die Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie und koordiniert die Betreuung der Angehörigen von Soldaten, die sich im Auslandseinsatz befinden. Weiterhin ist es die vorgesetzte Dienststelle für die Sportfördergruppe Oberhof.