Ehre, wem Ehre gebührt

Freya Sauerbier aus Ottenhausen wurde mit dem
Thüringer Ehrenamtszertifikat ausgezeichnet

Auszeichnungen – auch die für bürgerschaftliches Engagement – werden normalerweise in würdigem Rahmen, mit vielen Gästen und einer dazugehörigen Feier vorgenommen. In diesen Tagen machen dies die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie unmöglich.

So waren am 17. Dezember 2020 nur die Angehörigen dabei, als Freya Sauerbier aus Ottenhausen von Stefanie Stockhaus, Mitarbeiterin im Landratsamt Sömmerda, mit dem Thüringer Ehrenamtszertifikat gewürdigt wurde.

Landrat Harald Henning, der aufgrund der Corona-Pandemielage die Ehrung nicht selbst vornehmen konnte, ließ Freya Sauerbier herzliche Grüße ausrichten und versprach, seine Glückwünsche zu einem späteren Zeitpunkt, wenn es die Lage wieder zulässt, nachzuholen. Die Thüringer Ehrenamtsstiftung schickte der engagierten Seniorin zum Zertifikat einen Präsentkorb mit regionalen Köstlichkeiten.

Freya Sauerbier war über die Auszeichnung in familiärer Runde nicht traurig, sondern freudig überrascht und voll Dankbarkeit, dass ihr über 25-jähriges ehrenamtliches Wirken eine solche Anerkennung findet.

Freya Sauerbier ist seit dessen Gründung im Jahr 1994 Mitglied des Fördervereins St. Kilian Kirche Ottenhausen. Mit Ideenreichtum und vorbildlichem Engagement prägt sie seither das Vereinsleben. Seit 26 Jahren unterstützt sie den Vorstand des Vereins als Kassenwart. Sorgfältig prüft sie Rechnungen und Bestände und trägt überdies Sorge für die Beantragung von Fördermitteln und Spenden. Viele Jahre unterstützt Freya Sauerbier den Förderverein bei der Vorbereitung, Beantragung und Koordinierung von ABM-Maßnahmen und trug so maßgeblich zu dessen Weiterentwicklung bei.

Zudem ist sie es, die den Kontakt zur Partnergemeinde Hermannstein seit vielen Jahren aufrecht hält und die Vereinsmitglieder, die nicht im Ort wohnen, mit wichtigen Informationen versorgt.

Ihre Kreativität bringt Freya Sauerbier bei der Vorbereitung von Fest- und Feiertagen, in der Seniorenarbeit und in der Arbeit mit Kindern ein, denen sie ehrenamtlich Häkeln und Stricken beibringt.