Pflegenetz_Foto.jpg
 
Das Thema Pflegebedürftigkeit wirft für Betroffene und deren Angehörige viele Fragen auf. Vor allem bei der Suche nach geeigneten Pflegeangeboten – ambulant oder stationär – oder der Beantragung entsprechender Pflegeleistungen sind die Betroffenen meist ratlos, unsicher und überfordert. Die Zahl pflege- und hilfebedürftiger Menschen und deren Angehöriger wird auch im Landkreis Sömmerda in den nächsten Jahren stetig steigen. Vor diesem Hintergrund sieht der Landkreis es als seine Aufgabe, Betroffene bestmöglich zu beraten und zu unterstützen. Für den einzelnen Bürger bedeutet dies die Möglichkeit, eine individuelle Beratung über Pflege- und weitere Unterstützungsangebote im Wohnort oder dem unmittelbaren Wohnumfeld zu erhalten. Das „PflegeNetz des Landkreises Sömmerda“ möchte den pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen als zentrale Informationsstelle zur Verfügung stehen und als Schnittstelle zwischen den einzelnen Leistungsträgern/-anbietern (Krankenkassen, Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Wohnungsanbietern etc.) agieren, um damit flexibel auf die Wünsche und Sorgen der Betroffenen reagieren und eingehen zu können.


Tatkräftig unterstützt wird das Landratsamt hierbei durch die Stiftung Finneck, die als Kooperationspartner und Koordinator des Projekts im Rahmen ihrer umfänglichen Erfahrungen in verschiedensten Bereichen der Pflege dem PflegeNetz mit den anstehenden Herausforderungen zur Seite steht. Mit dem Modellprojekt „Pflegenetz“ möchte das Landratsamt Sömmerda ein fachkompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen rund um das Thema Pflege und Vorsorge im Pflegefall mit einem breiten Beratungs- und Unterstützungsangebot sein. Dabei ist das Netzwerk natürlich auf die Mithilfe und Zusammenarbeit weiterer Experten/Akteure aus dem Pflegebereich angewiesen. Ziel ist es, möglichst viele Projektpartner aus dem Pflegebereich, der Pflegekassen, Beratungsstellen, Ehrenamtliche, Wohnungsbaugesellschaften/-genossenschaften sowie Vereine für dieses Netzwerk zu gewinnen, um die nötigen strukturellen und organisatorischen Voraussetzungen der wohnortnahen, unabhängigen und fachkompetenten Beratung schaffen zu können.